Seiten

Sonntag, 30. März 2014

Zum Tode von Horst Krekeler

Horst Krekeler ist tot. Der Mann, der vielleicht wie kein anderer die Bonsaiszene Deutschlands geprägt hat, starb am 26. März im Alter von 73 Jahren. Der Bonsai-Club Deutschland trauert um einen seiner Gründer und um sein Ehrenmitglied. 
Auf Horst Kerkeler, auf „Horste“, traf der Begriff vom Bonsai-Urgestein wirklich und ohne Abstriche zu. Die Namen Krekeler, Lesniewicz und Bonsai-Zentrum Heidelberg standen in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gleichbedeutend für Bonsai in Deutschland.
Unermüdlich warb seit dieser Zeit Horst Krekeler für Bonsai. Ganze Generation von Zwergbaumfreunden erhielten vom „Mann mit dem Cord-Hut“ ihre ersten Impulse und lernten ihn als bescheidenen Vermittler kennen, dem der Personenkult immer zuwider war: „Stellt die Sache in den Vordergrund, nicht euch selbst!“
Krekeler beeinflusste nicht nur Bonsai in Deutschland maßgeblich, er wirkte weit über die damaligen Grenzen hinweg. Frühzeitig knüpfte er Kontakte zu Bonsaianern in der DDR, war in fast allen europäischen Ländern, aber auch in den USA und Brasilien unterwegs. Stets offen auch für  ungewöhnliche Maßnahmen praktizierte er Bonsai mit Blinden und Menschen mit Depressionen. Auch eine schwere Krankheit konnte ihn nicht entscheidend bremsen – Horst Krekeler war Bonsai.
In einen Interview aus dem Jahr 2007 erteilte er jeglichen Dogmatismus und allem starren Schul-Denken eine klare Absage, als er sein Bonsai-Vermächtnis so formulierte: „Ein Bonsai ist ein Baum mit 1000 Gesichtern. Es ist für jeden Menschen eines dabei. Denkt darüber nach!“ 
In herzlicher Trauer muss der BCD Abschied von Horst Krekeler nehmen. Der Familie des Toten gehört das tief empfunden Mitgefühl der Mitglieder. Die Trauerfeier findet am 1.April, 14.30 Uhr, auf dem Friedhof in Edingen statt.


Für den Bonsai-Club Deutschland e.V.
Axel Paduch
Geschäftsführer

Montag, 10. März 2014

Trauer um Hermann Pieper

Der Bonsai-Club Deutschland trauert um Hermann Pieper. Der Gründer der Bonsai-Schule Enger erlag am 08.03.2014 im Alter von 57 Jahren einer schweren Krebserkrankung. 

Der Verstorbene zählte zu den Pionieren des Bonsai-Handels in Deutschland. Zusammen mit seiner Frau Michaela entwickelte er im ostwestfälischen Enger seit 1979 eine Baumschule zum Bonsai-Fachbetrieb, der seit 1982 die deutsche Bonsai-Szene maßgeblich beeinflusste. In Enger wurden frühzeitig Workshops mit namhaften Gestaltern angeboten und so aus der „Geheimwissenschaft Bonsai“ ein für breite Schichten zugängliches Hobby gemacht. Pieper war zudem einer der Pioniere des Internethandels: Schnell erkannte er die Zeichen der Zeit und startete bereits 1998 mit dem Internetversand. Mit gärtnerischer Kompetenz und kaufmännischem Geschick schufen so der Baumschulmeister und die Kauffrau ein Unternehmen, das in der Folgezeit zum (selten erreichten) Vorbild vieler anderer Neugründungen wurde.

Dabei war Hermann Pieper auch immer Bonsaianer mit Leib und Seele. Seine Begeisterung für die Baum-Miniaturen teilte er gerne mit anderen: So unterstützte er auf vielfältige Weise Initiativen zur Verbreitung des Bonsai-Gedankens. Daher war für auch ihn die Mitgliedschaft im Bonsai-Club Deutschland eine Herzensangelegenheit. Der BCD verliert mit ihm eine seiner prägenden Persönlichkeiten.

Der Familie von Hermann Pieper gilt unser tief empfundenes Mitgefühl.

Für den Bonsai-Club Deutschland e.V.
Axel Paduch
Geschäftsführer

Sonntag, 9. März 2014

Workshop mit Herrn Hirao in Hofstetten

Hallo Bonsaifreunde aus Bayern,
danke für euren Besuch in Hofstetten. Hier sind die ersten Bilder für 21 Tage zu sehen:
https://app.sugarsync.com/iris/wf/D9612524_95330855_667661

Servus
Rainer